Qualitätszirkel der Sonderpädagogen

Funktion, Aufgaben und Zusammensetzung der Qualitätszirkel für Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen:

Die Qualitätszirkel der Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen sind ein freiwilliges Angebot zur Vernetzung an alle Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen im Gemeinsamen Lernen in einem bestimmten Schulbezirk. Die Qualitätszirkel sind keine verpflichtende Veranstaltung für die Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen. Haben sie sich jedoch angemeldet, so sollten sie auch mindestens für das laufende Schuljahr regelmäßig an den Sitzungen teilnehmen. Zwei Sitzungen pro Jahr  werden als verbindliche Fachkonferenzen, zu denen alle Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen eingeladen sind, angesetzt.

Inhaltlich arbeiten alle Qualitätszirkel des Kreises jeweils an aktuellen Fragestellungen, die sich aus der alltäglichen Praxis heraus ergeben. Dabei nehmen die gegenseitige Beratung und der fachliche Austausch einen hohen Stellenwert ein.

Der Austausch von Materialien und Ideen zur Unterrichtsgestaltung und –vorbereitung findet hier statt. Ebenso der Austausch und die Ideensammlung zur Gestaltung von Förderung von Kindern, die über die eigenen erlernten Fachrichtungen hinausgehen.

Des Weiteren sind im letzten Jahr sehr häufig Fragen zur Zeugnisgestaltung, zu AO-SF-Anträgen und Gutachtenerstellung erörtert worden um eine Optimierung zu erreichen.

Die Förderplangestaltung und die einhergehende Diagnostik waren weitere Themenschwerpunkte, die in den Sitzungen immer wieder besprochen wurden.

Regelmäßig werden auch das Rollenverständnis und die Klärung der Aufgabenverteilung der Akteure im Gemeinsamen Lernen diskutiert.

Bedingt durch Abordnungen, Versetzungen, Abgänge und Neueinstiege ergibt sich eine hohe Fluktuation, die eine kontinuierliche Arbeit an übergreifenden Fragestellungen deutlich beeinträchtigt, zuweilen auch behindert. Solch übergreifende Fragestellungen würden zum einen auch aufgrund ihres inhaltlichen Umfangs zu viel Raum einnehmen und die wichtige Bearbeitung der Alltagsfragen während der Sitzung zu stark einschränken. Zum anderen könnten sie aufgrund einer zeitlichen Eingrenzung nicht intensiv genug bearbeitet werden. Daher sind Themenstellungen wie z. B. „die Erweiterung der Beratungskompetenz“ oder „die intensive Einarbeitung in den Unterstützungsbedarf Sprachliche Qualifikationen“ in anderen Organisationsformen effektiver zu bearbeiten.

Die Qualitätszirkel bieten aus Sicht der Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen ein wichtiges Element zur Festigung ihrer eigenen Position im Gemeinsamen Lernen und der Entwicklung eines angemessenen Settings in ihren jeweiligen Schulen. Sie bieten ihnen die Möglichkeit sich in ihrer Fachlichkeit einerseits zu festigen und andererseits über die eigenen Qualifikationen und  Professionen hinaus ihren Horizont im Hinblick auf die tägliche Praxis zu erweitern.

Die Protokolle der Qualitätszirkelsitzungen werden von den jeweiligen Koordinator*innen verwaltet.

Folgende Qualitätszirkel sind im Kreis Borken eingerichtet worden:

Qualitätszirkel für sonderpädagogische Förderung an Grundschulen in:

1. Ahaus, Heek, Legden, Schöppingen 

2. Bocholt, Isselburg, Rhede

3. Borken, Heiden, Raesfeld, Reken, Velen

4. Gescher, Stadtlohn, Südlohn, Vreden

5. Gronau

Qualitätszirkel für sonderpädagogische Förderung an Schulen der Sekundarstufen in:

1. Ahaus, Heek, Legden, Schöppingen 

2. Bocholt, Isselburg, Rhede

3. Borken, Raesfeld, Reken, Velen

4. Gescher, Stadtlohn, Vreden

5. Gronau

Copyright 2016 - Kreis Borken