Beschulung für Kinder ohne Deutschkenntnisse

Neben der Frage des Erwerbs der deutschen Sprache, der Entwicklung der Fähigkeiten in der jeweiligen Herkunftssprache und des Umgangs mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen ist für Lehrkräfte wie Eltern immer wieder die Frage der religiösen Erziehung und ihrer Bedeutung ein wichtiger Diskussionspunkt. Die vom Integrationsbeauftragten der Landesregierung herausgegeben Informationsschrift zu muslimischen Kindern und Eltern im Schulsystem soll einen Beitrag zur Verständigung in diesen Fragen liefern.

Herkunftssprachlicher Unterricht

Für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund wird Unterricht in der Herkunftssprache angeboten im Umfang von 3 – 5 Stunden wöchentlich. Eine Voraussetzung ist u.a., dass im Grundschulbereich eine Gruppe von 15 und im Bereich der Sekundarstufe I eine Gruppe von 18 Schülerinnen und Schülern zusammen kommt. Dieser Unterricht dient der Förderung der herkunftssprachlichen Kompetenz und der Förderung der Mehrsprachigkeit sowie der interkulturellen Bildung. Es erfolgt eine jährliche Bedarfsabfrage (zu Beginn eines jeden Jahres).


„Es ist für die Motivation und das Selbstwertgefühl der Schülerinnen und Schüler wichtig, dass ihnen der Wert ihrer Kompetenz in der Muttersprache bewusst wird. Die Beherrschung der Herkunftssprache  ist eine zusätzliche Qualifikation, die wertvoll ist, für ihren eigenen Lebensweg, für das gesellschaftliche Leben in Deutschland und für den Wirtschaftstandort Deutschland. Eine hohe Kompetenz in der Beherrschung der Herkunftssprache erleichtert das Erlernen der Zweitsprache Deutsch. Zusätzlich kann eine Koordination des gesamten Sprachenlernens den Schülern einen hilfreichen Transfer ermöglichen und so ihren Lernprozess unterstützen.“ (LP Sek I Muttersprachlicher Unterricht  Kl. 7 – 10, S. 8)

 

 

Ansprechpersonen

Brigitte Marohn
Schulamt für den Kreis Borken
Telefon 02861 / 82-1330
E-Mail b.marohn(at)kreis-borken.de

Zuständiger Schulaufsichtsbeamter

Michael Ballmann, Schulaufsicht
Schulamt für den Kreis Borken
Telefon 02861 / 82-1336
E-Mail m.ballmann(at)kreis-borken.de

Copyright 2016 - Kreis Borken